Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
Herbst Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
mailDrucker

Zukunftsfähige Arbeitsplätze für alle Sachsen

Wirtschaft_KraeneSachsen gehörte in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts zu den wohlhabendsten Regionen in ganz Europa. Krieg und DDR-Zeit warfen Sachsen in seiner wirtschaftlichen Entwicklung zurück. Erst seit der friedlichen Revolution 1989 ist freies Unternehmertum wieder möglich. Viele Sachsen haben sich am wirtschaftlichen Aufbau unseres Landes aktiv beteiligt und sind dabei enorme Risiken eingegangen. Dass es uns in Sachsen heute besser geht als in anderen ostdeutschen Bundesländern, ist ein gemeinsamer Erfolgt von anpackenden Unternehmern und äußerst motivierten Arbeitnehmern. Und es ist auch ein Ergebnis richtiger wirtschaftlicher Weichenstellungen der Staatsregierung in den 1990iger Jahren.

Doch die Dynamik der Gründerjahre ist mittlerweile einer anspruchslosen Wirtschaftspolitik von CDU und SPD gewichen. Sachsen kann mehr - davon sind wir überzeugt. Doch dazu müssen Unternehmen von bürokratischen Fesseln befreit werden. Niedrigere Steuern und Abgaben würden mehr Sachsen in Arbeit bringen und ihnen vom Verdienst auch mehr in der Tasche lassen. Doch selbst beim einfachen Bürokratieabbau scheitert die Landesregierung. So ist es geradezu irrwitzig, dass in Sachsen vollautomatische Autowaschanlagen sonntags per Gesetz geschlossen bleiben müssen. Dieses kleine Beispiel zeigt, die Herausforderungen in einer globalen Welt sind noch längst nicht erkannt. Es reicht nicht aus, nur wirtschaftliche Leuchttürme in den drei Großstädten zu errichten. Wir müssen auch den ländlichen Regionen eine Chance geben. Nur so wird Abwanderung bekämpft und wir halten Alt und Jung in unserer Heimat.

Im Jahr 2019 läuft die besondere finanzielle Förderung des Freistaates durch den Solidarpakt aus. Dann müssen wir wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehen. Die sächsische FDP ist davon überzeugt, wir können das schaffen. Sachsen hat das Potenzial, nicht auf alle Zeit am Subventionstropf zu hängen, sondern zu den führenden Wirtschaftsregionen in Deutschland und Europa aufzuschließen.

Weitere Informationen im Landtagswahlprogramm der FDP Sachsen