Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
Herbst Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
mailDrucker

Forderung nach Windkraftanlagen in Dresden ist absurde Idee

(25.03.2012) 

Die Dresdner SPD hat sich auf ihrem Kreisparteitag für die Errichtung von Windkraftanklagen im Dresdner Stadtgebiet in großem Stil ausgesprochen. Auch das Umweltamt der Stadt Dresden befürwortet Medienberichten zufolge die Installation von Windrädern in Dresden. Dazu erklärt der Dresdner Landtagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag, Torsten Herbst:

"Die Forderung, eine einzigartige barocke Kulturstadt wie Dresden mit Windkraftanlagen zu verspargeln, ist eine völlig absurde Idee. Sie zeugt von weltfremdem Öko-Aktionismus und steht für die energie- und umweltpolitische Geisterbahnfahrt von Sozialdemokraten und Grünen.

Dresden lebt von seiner beeindruckenden landschaftlichen Lage und historischer Architektur. Das schätzen nicht nur Millionen Touristen, sondern auch die Einwohner unserer Stadt. Die Errichtung von weithin sichtbaren Windkraftanlagen wäre ein Anschlag auf die touristische Attraktivität und die Lebensqualität Dresdens. Auch die reizvollen Ortschaften mit ihrem oft dörflichen Charakter tragen zum einzigartigen Bild der sächsischen Landeshauptstadt bei. Mit einer Verspargelung beispielsweise des Schönfelder Hochlandes oder großer Flächen am Rande der Dresdner Heide würden Wohn- und Lebensqualität jedoch dramatisch sinken.

Im Elbtal passen Barock und Windkraftanlagen nicht zusammen. Der Charakter unserer Stadt und ihrer Ortschaften würde sich sonst drastisch verändern. Gegen den zerstörerischen Eingriff in unser Stadtbild und die einzigartigen Natur- und Landschaftsräume werden wir uns zur Wehr setzen. Wir sind uns dabei sicher, die Mehrheit der Dresdner auf unserer Seite zu haben."