Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
Herbst Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
mailDrucker

Vier Mal Bildung: Heute macht der Landtag Schule

(28.04.2010) 

Schulbildung, Lehrerausbildung, Zugang aufs Gymnasium

Von Jens Jungmann

DRESDEN - Die Sitzungen des Landtages stehen heute und morgen voll im Zeichen der Bildung: Vier Mal beschäftigen sich die Volksvertreter mit Schulschließungen, Bildungsempfehlung und der Lehrerausbildung.

Gleich in der aktuellen Debatte legen CDU und FDP heute Vormittag los: mit den neuen Regelungen für die Bildungsempfehlung. Die sehen vor, dass ab kommendem Schuljahr der Zugang zum Gymnasium nach der 4. Klasse erschwert wird - künftig ist ein Notenschnitt von 2,0 erforderlich, bislang reichten 2,5. Torsten Herbst (FDP): „Eine weitere Bildungsempfehlung in Klasse 6 soll helfen, dass Kinder, die in der Entwicklung etwas langsamer waren, dann noch aufs Gymnasium wechseln können.“

Bislang schaffen dies nach der 6. Klasse nur 0,6 Prozent der Schüler, künftig sollen es deutlich mehr werden. Stefan Brangs (SPD) setzt den Schwerpunkt auf „Wohnortnahe Schulen“. Kultusminister Roland Wöller (CDU) will 37 Schulen, vor allem auf dem Land, schließen: „Wir haben eine Alternative dazu: die Gemeinschaftsschule. Doch die will die Koalition ja abschaffen.“ Ähnlich will die Linke in die Bütt gehen. André Hahn: „Wieder wurden Versprechen gebrochen. Ex-CDU-Kultusminister Steffen Flath hat noch vor drei Jahren versprochen, dass keine neuen Schulen geschlossen werden.“

Die Grünen fordern, die Lehrerausbildung zu intensivieren. Karl-Heinz Gerstenberg: „Vor allem an der TU Dresden müssen weiter Lehrer ausgebildet werden.“ Die 15000 Lehrer, die bis 2020 in den Ruhestand gehen, könnten anders nicht ersetzt werden. Ab 13 Uhr werden wieder Hunderte Lehrer und Lehramtsstudenten vor dem Landtag zu einer Demonstration erwartet.

Quelle: http://www.sz-online.de/Nachrichten/Chemnitz/Vier_Mal_Bildung_Heute_macht_der_Landtag_Schule/articleid-2449333