Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
Herbst Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
mailDrucker

Landesverkehrsplan setzt mit Schwerpunkten Straßenerhalt und Lückenschließung richtige Prioritäten

(08.05.2012) 

Zur heutigen Vorstellung des Landesverkehrsplans Sachsen 2025 durch den sächsischen Verkehrsminister, Sven Morlok (FDP), erklärt Torsten Herbst, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag:

"Eine intakte und leistungsfähige Infrastruktur ist einer der entscheidenden Faktoren, die zu Leistungsfähigkeit, Lebensqualität und wirtschaftlicher Entwicklung einer Region beitragen. Sachsen hat inzwischen ein sehr gut ausgebautes Straßenverkehrsnetz - der Fokus muss daher zunehmend auf der Sicherung eines ordentlichen Zustandes unserer Straßen liegen. Dies garantiert die Mobilität für Bürger und Unternehmen. Die integrierte Betrachtung  im Landesverkehrsplan unterstreicht, dass wir das ideologische Verteufeln einzelner Verkehrsarten ablehnen - wir wollen Wahlfreiheit für die Bürger ermöglichen.

Klar ist, dass in Zukunft ein größerer Schwerpunkt auf die Erhaltung vorhandener Straßen gelegt werden muss. Eine realistische Bewertung der Notwendigkeit älterer Verkehrsprojekte war deshalb an der Zeit. Alle im Freistaat Sachsen geplanten größeren Verkehrsinfrastrukturmaßnahmen wurden in diesem Zusammenhang überprüft und bewertet. Allerdings gibt es auch immer noch regionalen Nachholbedarf - zum Beispiel die neue Autobahnanbindung der Autobahn 72 von Chemnitz nach Leipzig oder auch der Neubau der Bundesstraße 178 nach Zittau. Statt sich wie in der Vergangenheit zu oft zu verzetteln, findet jetzt richtigerweise eine klare Priorisierung statt.

Der Entwurf setzt die Prioritäten genau richtig. Es ist absolut notwendig, Vorhaben mit Blick auf Nutzen, Kosten und Verkehrsprognosen realistisch zu bewerten - ein unbezahlbares Wunschkonzert wäre keine vernünftige Basis für eine seriöse Verkehrswegeplanung im Freistaat. Wichtige Verkehrsprojekte müssen mit konzentrierter Kraft auch schnell angegangen und vorhandene Mittel effizient eingesetzt werden."