Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
Herbst Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
mailDrucker

Bischöfe entscheiden über Energie

(06.06.2011) 

MDR INFO berichtet über die Kritik von Torsten Herbst am Atomkurs der Bundesregierung.

Torsten Herbst: "Die Kritik, die wir haben, entzündet sich daran, dass im Moment Brücken definitiv abgebrochen werden, ohne dass das andere Ufer klar in Sicht ist."

Herbst sagte, keiner der Experten könne derzeit etwas über die Entwicklung der Energiepreise sagen. Unklarheit herrsche auch bei den technologischen Möglichkeiten, die erneuerbaren Energien zu speichern. Das sei aber die Voraussetzung für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung, wenn die Sonne einmal nicht scheine oder der Wind nicht wehe.

Herbst betonte, die Zukunft der Energiefrage sei ein sehr sensibles Thema: Neben der unterbrechungsfreien Stromversorgung gehe es auch um die Bezahlbarkeit für Verbraucher und Unternehmen. "Ich glaube, es macht Sinn, an dieser Stelle deutlich besser und intensiver nachzudenken als das teilweise derzeit der Fall ist." Man müsse darüber nachdenken, in welchem Umfeld derartige Entscheidungen fielen, so Herbst. "Wenn beispielsweise in Deutschland Bischöfe über die Zukunft der Energieversorgung entscheiden, dann sind wir, glaube ich, das einzige Industrieland, das dies in dieser Art und Weise macht."