Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
Herbst Torsten Herbst - Neue Kraft für Sachsen
mailDrucker

Historisch niedrige Arbeitslosenquote ist Meilenstein für wirtschaftliche Entwicklung Sachsens

(29.09.2011) 

Die Arbeitslosenquote in Sachsen ist nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit auf 9,6 Prozent gesunken. Das entspricht gegenüber dem Vorjahresmonat einem Rückgang um 1,2 Prozentpunkte. Das ist ein doppelt so starkes Absinken im Freistaat im Vergleich zu allen ostdeutschen Bundesländern insgesamt.

Dazu erklärt Torsten Herbst, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag:

"Erstmals seit Mitte der neunziger Jahre ist die Arbeitslosenquote unter zehn Prozent gesunken, damit haben wir einen symbolischen Meilenstein in der  erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung Sachsens erreicht. Diese auf historisch niedriges Niveau gesunkene Arbeitslosenquote ist nicht nur eine ökonomische Zahl, sondern sie bedeutet für immer mehr Sachsen die Chance auf einen Arbeitsplatz hier im Freistaat.

Dabei handelt es sich nicht um statistische Effekte, sondern die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Sachsen steigt kontinuierlich.  Und das bedeutet, dass tatsächlich wieder mehr Menschen eine Arbeitsstelle finden.

Unsere liberale Wirtschaftspolitik setzt beispielsweise mit den sogenannten Weiterbildungsschecks auf gezielte Qualifizierung statt in großem Stile Steuergeld für ineffiziente ABM-Maßnahmen, Ein-Euro-Jobs oder Bürgerarbeit zu verpulvern. Diese solide Arbeitsmarktpolitik ist gerade bei Gewerkschaften und Sozialdemokraten unpopulär, aber die positive Entwicklung insbesondere auf dem sächsischen Arbeitsmarkt verdeutlicht, dass wir diesen Weg konsequent weitergehen müssen. Ziel einer liberalen Wirtschaftspolitik ist es, dass langfristig jeder arbeitswillige Sachse eine Chance auf einen Job im Freistaat hat."